Hausratversicherung

Hausratversicherung

Die Hausratversicherung zahlt bei Schäden an der Einrichtung und an beweglichen Gegenständen, die durch

  • Brand,
  • Blitzschlag,
  • Explosion,
  • Implosion,
  • Leitungswasser,
  • Sturm,
  • Hagel,
  • Raub,
  • Einbruchsdiebstahl oder
  • Vandalismus nach einem Einbruch

beschädigt, zerstört oder entwendet wurden.

Ersetzt wird der Neuwert, also der Preis bei der Neuanschaffung. Wenn Reparaturen möglich sind, dann werden die Reparaturkosten erstattet. Bei vorübergehender Nichtnutzung der Wohnung nach einem Schadensfall übernimmt die Versicherung auch die Unterbringungskosten, z.B. Hotel oder eine andere Unterkunft. Diese Kostenübernahme ist meistens nur befristet.

Was fällt unter Hausrat und beweglichen Gegenständen?

Zu Hausrat und beweglichen Gegenständen zählen alle Gegenstände in der Wohnung wie z.B.:

  • Möbel
  • Haushaltsgeräte sowie Werkzeuge
  • Kleidung
  • Bargeld
  • Sparbücher
  • Musikinstrumente
  • Sportsachen und –geräte
  • Eigene Markisen oder Antennenanlagen

Bei Aquarien, Wasserbetten, häusliches Arbeitszimmer und auch Gartenmöbel gibt es unterschiedliche Vereinbarungen.

Bei Schmuck und Wertsachen gibt es meistens Höchstgrenzen, zu denen diese Sachen versichert sind.

Gegenstände, die in der Wohnung am Objekt festverankert sind, wie z.B. Zimmertüren, fallen nicht unter die Hausratversicherung. Deshalb auch bei der Einbauküche darauf achten, dass sie mitversichert ist, wenn sie privat eingebaut wurde.

Für die Absicherung von teuren Fahrrädern bedarf es meist einer zusätzlichen Vereinbarung in der Versicherung.

Versicherungsbereiche einer Hausratversicherung

Neben den eigenen vier Wänden kann auch das persönliche Eigentum in gemeinschaftlich genutzten Räumen oder in der Garage, wenn sie sich in der Nähe befinden, versichert sein.

Bei einem Umzug oder bei einer Trennung bestehen für zwei Monate Versicherungsschutz in beiden Wohnungen.

Ihre beweglichen Sachen, die sie mit in den Urlaub nehmen, sind auch unter bestimmten Bedingungen versichert. Die Abwesenheit von der Wohnung sollte nicht länger als drei Monate sein.

Nicht in der Hausratversicherung versicherte Schäden

Schäden die durch Überschwemmung, Erdbeben, Erdsenkung, Grundwasser, Regen, Überspannungen im Stromnetz, Sengschäden, einfacher Diebstahl (z.B. offene Tür) oder in öffentlichen Räumen, Schäden durch Sturm unterhalb der Windstärke 8 fallen nicht unter die Hausratversicherung. Diese Schäden müssen zusätzlich durch eine Elementarschädenversicherung abgesichert werden. In Regionen mit erhöhtem Risiko für diese Schäden ist der Abschluss einer Elementarschädenversicherung entweder unmöglich oder sehr teuer.

Fahrrad und Glas in der Hausrat

Bei beiden gilt: „nicht unbedingt“. Eine Glasversicherung empfiehlt sich, wenn du sehr große Fensterfronten, teure Spezialverglasung oder einen Wintergarten hast. Ansonsten spare dir diesen Beitrag.

Dasselbe gilt bei teuren Fahrrädern. Bis zu einem gewissen Prozentsatz sind Fahrräder mit in der Hausratversicherung versichert, aber dann auch nur zu bestimmten Bedingungen. Kein Versicherungsschutz liegt im Allgemeinen vor, wenn zum Beispiel das Fahrrad draußen steht, obwohl es einen gemeinschaftlich genutzten Raum für die Fahrräder gibt. Hier sollte jeder für sich prüfen inwieweit sich der höhere Versicherungsschutz für sein Fahrrad/seine Fahrräder lohnt.

Versicherungssumme bei der Hausratversicherung

Unterschätze nicht den Wert deiner persönlichen Gegenstände. Wer die Versicherungssumme zu niedrig ansetzt, riskiert eine Unterversicherung. Das bedeutet im Schadensfall nur eine anteilige Zahlung der Schadenssumme.

Eine Unterversicherung kann umgegangen werden, in dem du deine Gegenstände detailliert auflistet und bewertest oder eine Pauschale pro Quadratmeter ansetzt. Die Versicherungsgesellschaften nehmen als Pauschale 650 EUR/qm.

Die Pauschalmethode ist einfach, birgt aber die Gefahr, dass bei einer hochwertig eingerichteten kleinen Wohnung die Versicherungssumme zu niedrig ist oder junge Paare mit günstigen Möbeln zu viel bezahlen.

Bei der Detailauflistung ist zu beachten, dass der Wert des Hausrates nicht zu niedrig angesetzt wird. Eine Hilfe können aktuelle Kataloge von Versandhäusern sein. Sinnvoll ist eine Fotomappe vom Hausrat anzulegen und diese außerhalb der Wohnung, bei Freunden, zu lagern.

Es ist auch zu klären inwieweit ein häusliches Arbeitszimmer in der Versicherung inbegriffen ist.

Verhalten im Schadensfall

Wichtig ist, dass der Schadensort nicht verändert wird, bis zum Beispiel die Polizei oder Feuerwehr den Schaden aufgenommen und das Versicherungsunternehmen die Freigabe des Ortes erteilt hat. Fertige Fotos von der Schadensstelle an.

Beachte bei deinem Handeln immer die allgemeine Sorgfaltspflicht, wie z.B. Fenster beim Verlassen der Wohnung schließen oder brennende Kerze nicht ohne Aufsicht lassen. Bewahre Kaufbelege und Quittungen auf. Umgehende Reparaturen bei Schäden sollten vorab mit der Versicherung geklärt werden. Neue oder zusätzliche Gefahren, z.b. ein Baugerüst vor dem Haus, sollten sofort gemeldet werden wie ein Umzug oder ein Einlagern des Hausrates.

Notwendigkeit und Abschluss einer Hausratversicherung

Der Abschluss einer Hausratversicherung ist sinnvoll, wenn die existenzbedrohenden Risiken über eine Berufsunfähigkeit-, Haftpflicht- oder Risikolebensversicherung abgesichert sind.
Vorab mehrere Angebote und deren Leistungsbedingungen miteinander zu vergleichen ist angebracht. Der Unterschied liegt im Detail der Leistungen.

Wer Fragen zu (s)einer Hausratversicherung hat, kann sich gerne an uns wenden. Wir überprüfen die bestehende oder beraten gerne bei einer neuen.


 

Zum Weiterlesen
Wohngebäudeversicherung
Unfallversicherung
18 Tipps, was bei Berufsunfähigkeitsversicherung zu beachten
Lohnt sich eine Riester-Rente?

2 thoughts on “Hausratversicherung

  1. Chris - 20. Juli 2016

    Ab welchem „Volumen“ würdet ihr eigentlich sagen dass eine Hausratversicherung überhaupt Sinn macht ?

    Ich lebe bewußt sehr minimalistisch und mein gesamter Hausstand hat vielleicht einen Ersatzwert von 10~12k€, und kann auch locker aus meinen Budget mehrfach neu geleistet werden. Die wenigen paar Dinge, die mir wirklich wichtig sind, haben auch eher einen „ideellen“ Wert und sind nicht durch einen Geldbetrag zu ersetzen. Eine HRV kam daher für mich nie infrage, weil ich eben auch in den Verträgen, die ich eingehe, eine stringente „Aufgeräumtheit“ bevorzuge und mich nur auf das für wirklich notwendig und existentiell empfundene beschränke.

    Oder ist das, wie so oft, weniger eine Frage von absoluten Eurozahlen (so ala ab Hausrat-Summe Xx.xxxx€ lohnt sich das) sondern eher dem individuellen Sicherheitsbedürfnis bzw Paranoia-Level eben der jeweilgen Betreffenden ? ^^

    1. Sandra - 21. Juli 2016

      So grundsätzlich bin ich der Meinung, dass eine Hausratversicherung nicht abgeschlossen werden muss, wenn man seinen eigenen Hausstand aus seinen Rücklagen wieder neu beschaffen kann. Sowie weitere Kosten wie z.B. Unterbringung, wenn die Wohnung aufgrund eines Brandes nicht bewohnbar ist. Da sollte das Geld für die Versicherung lieber gewinnbringender angelegt werden.

      Wer das nicht kann oder möchte, sollte sich dieses Risiko absichern lassen. Und da ist die eigentliche Höhe des Hausrates egal. Für manche sind eine Hausstand von 12 k schon eine Menge Geld, die nicht als Rücklagen vorliegen. Aber bei dieser Versicherungssumme ist der Beitrag auch nicht sehr hoch.

      Ich glaube, es ist eine individuelle Entscheidung.

Comments are closed.

Scroll to top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen